Unfallverhütung und Heranführung an die Erste Hilfe in der Grundschule

Erfolgreiche Gesundheitserziehung muss mit ihren Maßnahmen möglichst früh ansetzten, um eine hohe Verhaltenswirksamkeit zu erreichen. In der Grundschule bietet sich eine gute Gelegenheit, rechtzeitig zu einer gesundheitsförderlichen Lebenswelt beizutragen. Themen aus dem Bereich der Gesundheitserziehung sollten mit unterschiedlichen Schwerpunkten möglichst in das gesamte Schulleben einfließen. Neben Ernährung, Bewegung, Entspannung usw. stellt auch die Kindersicherheit und die Erste Hilfe einen wichtigen Aspekt der Gesundheitserziehung dar.

Mit der Realisierung des Projektes "Kinder helfen Kindern" können Grundschullehrer/innen einen maßgeblichen Beitrag zur Unfallverhütung leisten, die positive Grundeinstellung zum Helfen bei ihren Schüler/innen festigen und die entsprechenden Fähigkeiten zur Hilfeleistung vermitteln.

Ein wichtiges Ziel des Projektes ist es, Unfälle zu verhüten. Die Schüler/innen entwickeln ein geschärftes Sicherheitsbewusstsein. Damit wird keineswegs einer Erziehung zur Ängstlichkeit Vorschub geleistet, sondern Eigenverantwortung und Eigenkontrolle auf Basis eines Wissens um das Risiko und einer realistischen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten ermöglicht.

Außerdem werden die Schüler/innen schon frühzeitig für die Erste Hilfe begeistert. Es wird ihnen verdeutlicht, dass Hilfsbereitschaft gegenüber Mitmenschen wichtig ist und Spaß macht. Das Projekt hilft dabei, Ängste abzubauen und vermittelt praktische Erfahrungen, die die Kinder ermutigen und befähigen, im Notfall tätig zu werden. Ihre Handlungskompetenz und ihr Selbstwertgefühl werden damit gestärkt. Das Projekt zielt also insgesamt darauf ab, das gesundheitsförderliche Verhalten von Grundschüler/innen zu verbessern.
(Quelle: Projektbericht "JRK und Schule", JRK LV Nordrhein)

Für die Realisierung des Projektes bietet das Jugendrotkreuz Unterrichtsmaterialien für Grundschullehrer/innen an (s. die Materialien), mit denen die Schüler/innen im Sachunterricht, in einer Arbeitsgemeinschaft oder im Rahmen einer Projektwoche zusammen mit dem betreuenden Lehrer/in die Inhalte erarbeiten können. Zusätzlich bietet das JRK Wuppertal den Schulen weitere Angebote im Rahmen des Projektes, wie z.B. Unterrichtsergänzende Themen durch einen Fachreferenten, an (s. JRK und Schule).

Den ausgebildeten Schülern/innen wird anschließend die Möglichkeit gegeben, anderen Mitschülern/innen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Erste Hilfe zu leisten, sie zu trösten und zu betreuen. Die Schüler/innen können in den Pausen sowie bei Sportveranstaltungen, an Wandertagen, bei Schulfesten und bei sonstigen schulischen Veranstaltungen eingesetzt werden. Die Schülergruppen werden von einem/r Lehrer/in bei Ihrer Tätigkeit begleitet.

Neben den Unterrichtsmaterialien bietet Ihnen das Jugendrotkreuz natürlich weitere Unterstützung an: Informations- und Ausstattungsmöglichkeiten, sowie Betreuung und Begleitung durch einen ehrenamtlichen Mitarbeiter des JRK Kreisverbandes Wuppertal sind ein weiterer Pluspunkt für das Projekt.


Ihr Ansprechpartner: das Team Kinder helfen Kindern


CSS ist valide! Valid HTML 4.01 Transitional